Mein Werdegang

2020 

 

Osteopathie an der IFAO Neuss, voraussichtlich bis 2025

 

 

2019

 

Seit Frühjahr 2019 Eigene Praxis in Bonn
Praxis für körperliche und psychische Gesundheit
Schwerpunkt Schmerztherapie 

 

Workshops:

  • Integrale Orthopädie Workshop: Wirkung und Anwendung der Faszien Integrationstherapie Zentrum für Integrale Medizin und Therapie, Köln

  • Focusing und Inneres Kind Seminar Focusing Institut Köln IndiTO Bildung 

 

 

Ausbildungen:​

  • Zertifizierung Yurashi Therapeut
    Yurashi Therapie Ausbildung
    Heilpraktikerschule Düsseldorf, Koji Matsunaga 

  • Golgi Punkt Schmerztherapie Faszien-Distorsionsmodell nach Typaldos
    Akademie für myofasziale Schmerztherapie, Landsberg 


 2018

 

Ausbildung zur Heilpraktikerin (Mai 2016-2018)
Medius Rheinland, Köln 

Erlaubnis zur berufsmässigen Ausübung der Heilkunde ohne ärztliche Bestallung am Gesundheitsamt Köln
 

Wim Hof Methode Workshop Einführung in Amsterdam, bei Tim van der Vliet

 

2017

 

Indische Kopfmassage, UTA Köln 

 

Ayurvedische Massage für Schwangere,Yvonne Jansen, Weilerswist 

 

 

2016

Kettlebelltraining 

 

Seminar Einführung und Fortgeschrittene Kettlebelltraining
Health Conception GmbH Dr. Till Sukopp, Köln

Reiki  nach dem Usui System Grad 1 bei Annemarie Freriks 

Mein Weg zum Beruf der Heilpraktikerin / 

Die Zeit davor  

 

Bevor ich wusste, dass so etwas wie der Berufsstand "Heilpraktiker"

überhaupt existiert, habe ich immer gedacht mein Weg würde über das Abitur, durch Universität und in eine Position bei einer Firma führen. 

Der Weg, der mich dahin gebracht hat, wo ich nun bin war eigentlich schon in meiner Kindheit zu erkennen. Schon als Kind war ich in Krankengymnastik, bei OsteopathInnen und HeilpraktikerInnen. 

Massiert habe ich, soweit ich denken kann, immer schon alles, was sich über Schmerzen beklagt hat.

Mit vierzehn zogen meine Eltern mit mir nach England, wo ich dank eines wunderbaren ganzheitlichen Therapeuten, Jonathan Shaw, mit Techniken wie EFT, Reiki, Theta und Meta Gesundheit in Berührung kam.

Trotzdem habe mich an drei Studiengängen versucht. 

Kurze Zeit Product Design an der Kingston University in England, 

Jura an der Uni Düsseldorf und zuletzt Kunstgeschichte mit Skandinavistik an der Uni Bonn. Aber alles war dann irgendwie behaftet mit den Fragen:
Wohin damit - Wozu, Weshalb...

Als ich erfuhr, dass ich mir durch meine Feststellungsprüfung mit dem Fokus Geisteswissenschaften (eine Art Fachabi für diejenigen mit einem ausländischem Abitur)  nicht den Weg in eine Zukunft im Bereich Medizin verbaut hatte, ging es los.

Obwohl ich mein ganzes Leben selbst Patientin bei OsteopathInnen war.

wusste ich nichts zum Thema "HeilpraktikerIn". 
Das waren die mit den "Globulis" und der Akupunktur...

 

Fun Fact: Heilpraktiker sind die, die eine Erlaubnis zur berufsmässigen Ausübung der Heilkunde ohne ärztliche Bestallung durch eine staatliche Überprüfung am zuständigen Gesundheitsamt erhalten haben! Nicht mehr, nicht weniger. 

Wir Heilpraktiker haben nicht Medizin studiert, müssen aber ein umfangreiches Wissen über Anatomie, Physiologie, Pathologie und Infektionsschutz vorweisen können. 

Was wir damit machen, bleibt uns überlassen. Ich habe mich entschieden mit Methoden zu arbeiten, die mir selbst geholfen haben, die ich verstehen kann und hinter denen ich zu 100% stehe. 





 

© 2020 by Johanna Hansen, Heilpraktikerin